Die Komponisten
 
Artur Labermaier Musik: Artur Labermaier

Eines Tages inserierte ich in einer Newsgroup: 'Kreativer Musiker sucht kreativen Texter!' - Am nächsten Tag bekam ich die Antwort: 'Kreativer Texter sucht kreativen Musiker!' - Dieses E-mail war aus Syracuse (Sorry, Ben - ich hatte noch nie von diesem Ort gehört). Das war 1995.

Über Galileo und seine Zeit habe ich sehr viel gelesen, was mich ziemlich fasziniert hat. Einige Urlaube verbrachte ich in der Toskana: Florenz, das naturwissenschaftliche Museum (wo viele seiner Erfindungen ausgestellt sind) und sein Haus in Arcetri (wo er seine letzten drei Jahre unter Hausarrest verbringen mußte). 

Anfang 1999 stellte ich Band und Chor zusammen. Chorleiter und Regisseur helfen bei der Umsetzung unseres ehrgeizigen Zieles.

email: labermaier@galilei-rockopera.de

 

Text: Ben Ohmart

Das ist die Geschichte zweier Menschen, die auf verschiedenen Seiten der Erdkugel leben und eine große Show schreiben. Ich bin die amerikanische Hälfte und mein deutscher Kollege ist genauso begierig wie ich, etwas bedeutendes zu schreiben. Für uns sowieso! Um die Wahrheit zu sagen, ich weiß nicht mehr genau, wann wir einander kennengelernt haben, aber es war im Internet. Bisher haben uns nie persönlich getroffen - das ist eines unserer Ziele. Aber wenn wir es durch unsere Musik geschafft haben :), treffen uns für eine Woche in Disneyworld und kaufen uns jeweils ein Orginal-Beatles-Autogramm. Das ist der Plan. Beide tun wir alles dafür, diesen Traum zu verwirklichen.

Ich schreibe die Texte und mein Freund die Musik. Er macht es außerdem ziemlich gut. Selten habe ich so gute Melodien gehört. Genau deshalb arbeite ich gerne mit ihm zusammen. Zuerst schrieben wir Pop-Songs. Dann starteten wir mit einem Projekt, an dem ich schon einige Zeit arbeitete: Grimm, eine Rockoper über die bekannten Grimm'schen Märchen. Es zeigte mehr die menschliche Seite von Märchen. Der erste Akt ist vollendet, der zweite würde folgen. Aber nun wurden wir überrollt!

Galilei ist ein sehr wichtiges Projekt für uns. Mein Großvater war Erfinder und hat meine Großmutter durchs ganze Land geschleift um seine Erfindungen zu verkaufen. Wenige waren wirklich erfolgreich. Aus diesem Grund habe ich einen besonderen Bezug zu einem der größten Entdecker und Erfinder unseres Planeten. Das Problem beim Schreiben eines Stückes dieser Größenordnung ist, daß es zuviel Stoff gibt, aus dem man auswählen muß! Galileo lebte ein so langes, erfülltes und aufregendes Leben, daß die Hauptfrage ist: Was schneiden wir heraus?? Dies ist schwierig. Jeden Tag komme ich der Antwort näher. Außerdem weiß ich, daß wir eine verdammt gute Rockoper geschaffen haben. Ich liebe die Songs und ich denke, daß Artur meine Texte genauso schätzt. Also ...

Schauen Sie regelmäßig in unsere Seiten. Etwas Großartiges entsteht! Songs sind abrufbar, Texte und Teile des Librettos werden umgestellt und geändert. Wir schätzen Ihre Anregungen. Die Deutsch-Amerikanische-Arbeitsgemeinschaft dankt Ihnen!

email: ohmart@galilei-rockopera.de
Web:  http://www.rtpnet.org/~jacobs/ohmart.html

 

dt. Übersetzung: Jutta Göttsche

Und noch eine Internet-Bekanntschaft:

Über die Website wurde sie auf Galilei aufmerksam und bot ihre Dienste als Übersetzerin der Songtexte an. Als Referenz übertrug sie Good at it ins Deutsche. Das gefiel so gut, dass der Rest jetzt auch von ihr übersetzt wird.

Schon immer theater- und musikbegeistert, erlebte sie in den 80er Jahren die Anfänge der Musicalszene in Hamburg, bildete sich durch Workshops weiter und wirkte bei der Inszenierung des Musicals Der Bunker mit. Zur Zeit probt sie mit einer Theatergruppe Die schöne Helena von Offenbach/Hacks und steht bei den Downtown Musical Voices (www.dmvoices.de) auf der Bühne. Neben Gedichten, eigenen Lyrics und Übersetzungen von englischen Texten schrieb sie zwei Theaterstücke sowie das Skript einer Musical-Revue. Ihr bisher ambitioniertestes Projekt ist das deutschsprachige Musical insomnia, an dem sie gemeinsam mit den Musikern Markus Hauck (www.markushauck.com) und Jan-M.Studt (www.janstudt.de) arbeitet.